Die Tour planen: Schatzsuchen mit kleinen Kindern

5 Tipps für Schatzsuchen mit kleinen Kindern

Da wir sehr oft gefragt werden, ab welchem Alter der Kinder welche Schatzsuche gespielt werden kann, haben wir hier nun einige Tipps zusammengetragen.

Grundsätzlich gilt natürlich, dass Sie als Eltern die Kinder am besten einschätzen können. Manche pfiffige 5-jährige können sicher alle Rätsel unserer Superhelden-Schatzsuche „Superhelden-City in Gefahr“, die wir mit dem Altershinweis „ab 6 Jahren“ gekennzeichnet haben, lösen. Gleichzeitig haben andere 8-Jährige damit vielleicht Schwierigkeiten. Zudem sind Kindergruppen selten so homogen, dass sie den gleichen kognitiven Erfahrungsstand haben. Sie als SpielleiterIn sollten sich also immer nach oben und unten orientieren, VermittlerIn und ErklärerIn sein.

Auch bei den Schatzsuchen ab 4 Jahren werden natürlich erwachsene BegleiterInnen benötigt, die die Begleitbriefe vorlesen, das eine oder andere Rätsel erklären und dafür sorgen, dass jedes Kind mal einen Hinweis findet oder ein Rätsel lösen kann. Ganz allein können Sie Ihre Kinder wahrscheinlich erst so ab 10 Jahren auf Schatzsuche schicken.

Für die kleinsten Schatzsucher-Kinder im Kindergartenalter haben wir die Mini-Bildungs-Schatzsuche „Tausendschön sucht ihre Flügel“ konzipiert. Diese Schatzsuche enthält an jeder Station ein freiwilliges Ausmal-Element, damit die Kinder zwischendurch entspannen können. Das ist wichtig, denn (aus)malen beruhigt und vermindert die Aufregung und Anspannung, die sonst in Stress ausarten kann.

Überfordern Sie Ihre Kleinsten nicht und beachten Sie die folgenden 5 Tipps, damit die Schatzsuche auch für kleine Kinder ein voller Erfolg wird!

Der nächste Kindergeburtstag kommt bestimmt!
Folgen Sie uns:
Pinterest | Facebook | Linkedin | Instagram | Newsletter

Schatzsuchen mit kleinen Kindern –
Tipp 1: Einfache Geschichte

Halten Sie die Geschichte so einfach wie möglich! Unsere Kindergarten-Rahmengeschichte ist in einem Satz erklärbar (Der Schmetterling hat seine Flügel verloren). Dadurch sind Aufgabenstellung und Geschichte sofort klar. Wenn die Kinder Ihnen Fragen stellen, können Sie die Geschichte immernoch erweitern („Warum hat der Schmetterling die Flügel verloren?“ – „Er ist in einen starken Sturm geraten…“ „Tut ihm das weh?“ – „Nein, er muss sie nur wiederfinden, damit er wieder fliegen kann.“ usw.). Je älter die Kinder sind, desto eher wünschen sie sich komplexere Details.

SchatzTipp 1: Einfache Geschichte
Die Geschichte aus unserer Kindergarten-Schatzsuche "Tausendschön sucht ihre Flügel" ist mit einem Satz erzählt.

Schatzsuchen mit kleinen Kindern –
Tipp 2: Ruhepausen einplanen

Planen Sie nach jeder Station eine kurze Ruhepause ein. Gerade wenn Sie auf der Schatzsuche mehr als ein Kind dabei haben, schlägt die Aufregung schnell ins Aufgedrehte um. Wir haben die einzelnen Flügel von Tausendschön zum Ausmalen weiß gelassen. So können Sie nach jedem gefundenen und aufgeklebten Flügel eine Malpause einlegen. Wenn Ihre Kinder nicht gerne malen, empfiehlt sich auch eine kleine Ess-, Spiel- oder Kletterpause, wenn Sie z. B. Snacks in kleinen Portionen mitnehmen oder eine Station an einem Kletterbaum vorbeiführt.

Tipp 2: Ruhepausen einplanen
Planen Sie die Tour so, dass diese an Orten vorbeiführt, an denen die Kinder ein bisschen spielen können. Lassen Sie ihnen diese Zeit.

Schatzsuchen mit kleinen Kindern –
Tipp 3: Enttäuschungen vermeiden

Haben Sie Sorgen, dass die Kinder die Hinweise nicht finden oder – noch schlimmer – dass die eher einfach versteckten Hinweise von Unbekannten gefunden und weggenommen werden? Leider ist uns das schon ein paar Mal passiert, obwohl wir uns nicht vorstellen können, dass jemand Schatzsuchen-Hinweise für Kinder wegnimmt… Unser bewährter Tipp dazu lautet: Drucken Sie die Hinweise einfach doppelt aus und führen Sie das doppelte Exemplar mit sich. So können Sie einen fehlenden Hinweis schnell unauffällig hervorzaubern. Wir wissen: es ist kein Spaß mit enttäuschten Kindern an einer „leergeräuberten“ Station zu stehen 🙁

 

Tipp 3: Enttäuschungen vermeiden
Die Enttäuschung ist riesig, wenn die Schatzsucher endlich an der Stelle ankommen, an der der Hinweis liegen müsste und dort nichts mehr ist. Im abgebildeten Fall war der Hinweis gut versteckt und zum Glück da.

Schatzsuchen mit kleinen Kindern –
Tipp 4: Angemessene Tourlänge

Die Schatzsuchen-Tour-Länge können Sie variabel an das Alter der Kinder und deren Ausdauer anpassen. Wenn Sie 4-5-jährige Abenteurer dazu bringen wollen, sich auszutoben, verstecken Sie die Hinweise in einem weiten Umfeld, bei 3-4-jährigen empfiehlt sich eher ein näherer und kleinerer Radius und eine Gesamtdauer von etwa 45 Minuten.

Tipp 4: Angemessene Tourlänge
Planen Sie die Tour entsprechend dem Alter und der Kondition Ihrer Schatzsucher. Für die Kleineren können Sie auch Fortbewegungshilfmittel dabei haben.

Schatzsuchen mit kleinen Kindern –
Tipp 5: Vorlieben beachten

Binden Sie die Kinder entsprechend ihrem Alter und Vorlieben ein. Ihr Kind malt am liebsten und interessiert sich nicht so für Rätsel? Dafür möchte ein anderes Kind nur Rätsel lösen und nicht malen? In diesem Fall können Sie die Aufgaben vorher klar abstecken. Auch kleinen Kindern können Sie altersentsprechende Aufgaben zuweisen: 2-jährige können zum Beispiel wunderbar suchen!

Tipp 5: Vorlieben beachten
Auch die kleineren Kinder rätseln schon gerne.

Der nächste Kindergeburtstag kommt bestimmt!
Folgen Sie uns:
Pinterest | Facebook | Linkedin | Instagram | Newsletter

Fazit:

Auch Schatzsuchen mit kleinen Kindern können Sie spannend und lustig für alle gestalten. Wir hoffen, dass Ihnen unsere Tipps dabei helfen, einen schönen Nachmittag für alle Familien- und Gruppenmitglieder zu realisieren!

Unsere Schatzsuchen für Kinder ab 4 (die Piraten-Schatzsuche: „Hinkebein sucht seinen Schatz“ oder die Schneekönigin-Schatzsuche „Die magische Schneeflockensuche“) können Sie übrigens auch mit mehreren Kindern verschiedener Altersstufen spielen, es ist sicher für jeden etwas dabei!

Weitere Tipps zur Vorbereitung von Schatzsuchen

Schreiben Sie uns